Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Mare künstlerische Fotografie

Künstlerische Fotografie

Aufgabe 02 - Zwischen Intimität und Distanz

Obwohl einander räumlich so nah können wir in der digitalen Welt unendlich weit voneinander entfliehen.

Aufgabe 03 - über die Natur der Fotografie.

Das Licht als Matrix der Kunst.

Ich habe mich mit natürlichen Lichtstrukturen und Lichteffekten in meinem Alltag auseinandergesetzt.

Dabei war es wichtig auf die Einstellung meiner Kamera zu achten, um das zusammenspiel von Sonne und Schatten ins Gleichgewicht zu bringen.

Aufgabe 04 - Illusion der Objektivität

Die Illusion eines Spätsommertages.

(23.04-25.04.2020)

Aufgabe 05 - Nie wieder Krieg

(Ich habe dieses Thema als Gelegenheit gesehen eine Art Interview zu gestalten, bei dem der Text im Vordergrund steht und die Bilder nur als zweites Medium fungieren. )

75 Jahre Kriegsende in Deutschland wie soll man das angemessen Gedenken? 

In meinen Augen ist es unmöglich hier die richtigen Worte oder Motive zu finden, denn es handelt sich um etwas so unbeschreibliches dass nur  Menschen uns näher bringen können die diese Zeit mit erlebt haben. 

Kein Motiv dieser Welt hätte ich finden können um etwas zu beschreiben was ich nie empfunden oder erlebt habe, mein Gedanke war es deshalb mit Menschen zu reden die mir ihre Erlebnisse näher bringen, denn ich bin der Meinung nur sie können diese Empfindungen vermitteln. 

Meine Serie handelt daher von meinen Nachbarn (Sie 80, Er 82). Sie waren beide noch Kinder als der zweite Weltkrieg am 08.Mai.1945 sein Ende fand.

Im Alter von fünf Jahren verlor er seinen Vater der im Krieg fiel.

Sie hat mir davon erzählt, wie sie in einem Schutzbunker während der Angriffe Unterschlupf fanden und sie sich freuten weil sie dort Kekse bekamen, denn sonst fehlte es ihnen vor allem an Essen.

In den Schulen gab es für Kinder die in besonders armen Verhältnissen lebten wöchentlich eine Schülerspeissung um wieder zu Kräften zu kommen.

Er erzählte mir davon, wie die französischen Soldaten in seinem Haus einquartiert wurden und die Hasen der Nachbarn schlachteten und verspeisten.

Am Ende meinten die beiden zu mir, so sei es halt gewesen, es war nicht schön, dafür haben wir es jetzt schön. Alles auf der Welt geht vorbei, der Krieg auch.

Und wenn wir noch ein paar Jahre beieinander bleiben dürfen dann sind wir glücklich.

Aufgabe 06 - Jene Tage

„Jene Tage, in denen die Vergangenheit von uns abgefallen war, ohne dass die Zukunft bereits begonnen hätte."

„After Yokos death I wanted to photograph anything but life - honestly. 

Yet everytime I pressed the button, I ended up close to death, because to photograph is to stop time. 

I want to tell you something, listen closely: photography is murder.“ 

- Nobuyoshi Araki

Photo taken by Nobuyoshi Araki

Ein Projekt von

Fachgruppe

Künstlerische Grundlagen

Betreuung

Silke Helmerdig

Zugehöriger Workspace

künstlerische Fotografie, zum Ersten

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

2 Kommentare

Please login or register to leave feedback

Aufgabe 3: sehr schönes Licht! Tolles Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten.

klasse idee mit den unentdeckten ecken. ich vermute, dass du geblitzt hast? versuch vielleicht nochmal, ob du die bilder ein wenig geheimnisvoller (unentdeckter) hinkriegst, wenn du kein zusätzliches licht zu gibst. der bltz ruiniert die atmosphäre.

aber vielleicht willst du  ja auch die offenlegung deutlich machen.