Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

KATAPULT / TKP (WiSe20/21)

Mein Studienwunsch

Transportation Design
Design is my passion.


Starting with my very first steps a long time ago at Pforzheim University of design, I continously developed myself in a way, always looking for the next big challenge to take.

After I successfully completed my training at Daimler Truck AG in february, I am now gaining some amazingly-varied work experience in preparation for my upcoming design-education in summer 2021.

Sustainability🌳, digitalisation🦾 and social responsibility🤝 are my basic ideas I am not only talking about.
Getting these three together with individual requirement in one distinctive shape of design is my ultimate goal.

Transdisziplinarität

„Transdisziplinarität definiert sich durch das Überschreiten von vorgegebenen fachlichen oder institutionellen Grenzziehungen sowie durch die Strebung, verschiedene disziplinäre Denkmuster zu integrieren. Um der Komplexität der Lebenswelt zu begegnen, thematisieren transdisziplinäre Praxis und Theorie Frage- oder Problemstellungen, die nicht von disziplinärer Ordnung und Spezialisierung geleitet sind. Transdisziplinarität ist weniger als Theorie oder Methode zu verstehen, sondern eher als ein Arbeits- und Organisations- bzw. Forschungsprinzip.“

Departement für Kulturanalysen und Vermittlung der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

https://blog.zhdk.ch/trans/

Projekt 1: Material Lab

Phase 1

Phase 2

Auf der Suche nach dem schönen Fladen

Trocknung

Verarbeitung

Phase 3

Guss Grundform

Nach dem Grundkörperguss, habe ich die Innenform erneut mit feinerem Material als Füllstoff und groben, orangenen Farbpigmenten ausgegossen und aushärten lassen. Die Grundform besteht also aus zwei verschiedenen Materialschichten für Innen und Außen.

Fertigung Deckel

Der Kern sowie die Oberfläche des Deckels besteht lediglich aus dem Rohmaterial, welches ohne Bindemittel in der Form getrocknet wurde. Der Rahmen sowie die Fassungskonstruktion des Deckels, in welche der Kern eingebettet ist, besteht aus PÉBÉO Bio Resin Harz & Härter System.

Auf der Unterseite der Form befindet sich umlaufend eine Tasche, welche den passgenauen Sitz des Deckels auf dem Grundkörper sicherstellt. in diese Tasche habe ich mit Wachs einzelne Stellen ausgespart, damit des Harz & Härter System nicht den kompletten Boden ausgießt. Dadurch entsteht die Besonderheit, dass der naturbelassene Kern lediglich in eine Art Netz mit umlaufender Fassung eingebettet ist. Dadurch wird Harz und Härter, sowie viel Gewicht gespart.

Nachbearbeitung / finish

Durch das Gießverfahren entstandene Überstände und Unebenheiten habe ich manuell entfernt. Die Schließfläche auf der Oberseite der Grundform habe ich an den Deckel angepasst, sodass dieser bündig abschließt. dabei habe ich Unebenheiten integriert, um die Form des Übergangs fließend zu gestalten und die Struktur des gegossenen Rahmens auf die Schließfläche zu übernehmen.
Auf beiden Komponenten befinden sich Markierungen, um das korrekte Zusammensetzen von Grundform und Deckel zu gewährleisten.

Phase 4

Endprodukt

Fazit

Aus dem Arbeitsprozess nehme ich mit, dass Kuhdung nach der Aufbereitung ein interessanter und vielversprechender Werkstoff ist. Überrascht hat mich das optische Ergebnis, welches die verschiedenen angewandten Möglichkeiten der Materialbindung hervorgebracht haben. Der starke Kontrast, der durch die Oberflächenstruktur ausgedrückt werden kann, überzeugt mich.

Es hat mir viel Spaß gemacht, mich mit dem Material und den Ideen hinter meiner Produktgestaltung auseinander zu setzten. 

Die Verarbeitung des Dungs in den eigenen vier Wänden war intensiv und herausfordernd. Unter der Voraussetzung der äußerst limitierten Möglichkeiten, die mir bei der Verarbeitung zur Verfügung standen, bin ich mit dem Endergebnis überaus zufrieden.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Vorstudium KATAPULT

Art des Projekts

Freies Projekt

Betreuung

Nadine Hecht

Zugehöriger Workspace

KATAPULT: Transdisziplinäre Kurzprojekte (WiSe 20/21)

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2020 / 2021